Welche Vorteile bietet liposomales Vitamin C ?

Eine sehr hohe Bioverfügbarkeit erreicht nur Lipo C
Eine sehr hohe Bioverfügbarkeit erreicht nur Lipo C

Vitamin C welches als Wirkstoff von einer Schicht aus Phospholipiden umhüllt ist, wird als liposomales Vitamin C oder auch vereinfacht als Lipo C bezeichnet. Die liposomale Einkapselungstechnologie hat ihre Ursprünge in der Pharmaforschung. Im Laufe der Jahre entdeckte auch die Kosmetikindustrie die Vorteile von Liposomen für den Transport verschiedenster Wirkstoffe. Diese werden bei Auftragung auf die Haut von dieser absorbiert und wandern direkt in die Blutbahn.

Vor einigen Jahren kamen auch einige Produzenten von Nahrungsergänzungsmitteln in den USA auf die Idee, Wirkstoffe, wie etwa Vitamin C, in Form von Liposomen für den Stoffwechsel hochverfügbar zu machen. Da die Außenhülle der Liposome aus dem gleichen Stoff wie die Zellmembranen im menschlichen Körper besteht, passiert der jeweils im Liposom enthaltene Wirkstoff problemlos die Membran und gelangt in das Innere der Zelle. Dort kann der Wirkstoff seine positive Wirkung entfalten.

Vitamin C weist sehr gute Eigenschaften als Radikalfänger auf, auch die Kollagenherstellung wird durch Vitamin C überhaupt erst ermöglicht. Vitamin C ist also ein wahrer Jungbrunnen und hält den Körper gesund sowie jugendlich frisch. Auch bei vielen Krankheiten oder chronischen Leiden kann Vitamin C sehr hilfreich sein und unterstützend wirken. Interessanterweise erhöht sich zudem der tägliche Vitamin-C-Bedarf des Körpers bei Erkrankungen deutlich und dieser Mehrbedarf kann hervorragend durch liposomales Vitamin C gedeckt werden.

Liposomales Vitamin C und seine stark verbesserte Bioverfügbarkeit

Auffallend positive Effekte können nur über sogenannte Megadosierungen erzielt werden. Die Rede ist hierbei von Dosierungen deutlich über 5.000 mg pro Tag, die verteilt über den Tag eingenommen werden sollten, da sonst ab bestimmten Dosierungswerten (bei Einmaldosen) sogenannte Resorbtionseffekte zum Tragen kommen, welche die Wirkung wiederum vermindern. Dies gilt mit Einschränkungen auch für liposomales Vitamin C, die Resorbtionseffekte kommen hier allerdings erst bei extrem hohen Einmaldosierungen zum Tragen.

Vitamin C per Brausetablette ist nichts gegen Lipo C
Vitamin C per Brausetablette aufzunehmen ist verglichen mit Lipo C sehr ineffizient

Verglichen mit herkömmlichem, oral aufgenommenem Vitamin C oder mit intravenösen Infusionen, weist liposomales Vitamin C eine wesentlich höhere Bioverfügbarkeit auf. Das bedeutet, dass bei jeder Einnahme von Lipo C ein hoher Anteil des Vitamins in den Stoffwechsel aufgenommen wird und nicht schnell wieder über die Nieren ausgeschieden wird.

Hohe Serumkonzentrationen im Blut lassen sich nur über diese Form der Aufnahme erzielen.
Weiterhin entfällt die, bei Infusionen unumgängliche, aufwendige Wartezeit.

Auch eventuelle Probleme im Verdauungstrakt, wie sie bei hohen Dosierungen mit herkömmlichem Vitamin-C-Pulver auftreten können, werden durch die liposomale Einkapselung in jedem Fall vermieden. Sehr selten auftretende Überempfindlichkeiten können eine Ausnahme darstellen, allerdings ist hierzu kein aktueller Fall bekannt.

Ganz generell gesagt, ist liposomales Vitamin C in jeder Hinsicht herkömmlichen Präparaten, etwa in Form von Brausetabletten oder Depotkapseln, weit überlegen. Diese herkömmlichen Präparate sind im 21. Jahrhundert einfach nicht mehr zeitgemäß und werden allmählich vom Markt verdrängt werden.