Die richtige Dosis Vitamin C macht den Unterschied

Schon seit vielen Jahren ist bekannt, dass hochdosiertes Vitamin C bei vielen verschiedenen Krankheiten sehr wirkungsvoll und effektiv helfen kann. Die Rede ist dabei von wirklich hoch dosiertem Vitamin C, also sogenannten Megadosierungen.

Hier finden Sie die richtige Dosis Vitamin für Ihr Problem
Hier finden Sie die richtige Dosis Vitamin C für Ihr Problem

Eine Brausetablette oder Depotkapsel, die beispielsweise 1000 mg Vitamin enthält, verwertet der menschliche Körper nur zu gut 20 Prozent, also nur knapp 200 mg. Der Rest des im Präparat enthaltenen Vitamin C wird sofort wieder über die Nieren ausgeschieden. Die Bioverfügbarkeit herkömmlicher Vitamin C Präparate ist äusserst schlecht. Viele verschiedene Erkrankungen erfordern allerdings Dosierungen von bis zu 50.000 mg (50 Gramm) pro Tag, wenn nicht noch mehr. Einzelne Studien aus vergangenen Jahren berichten teilweise sogar von Absorbtionsschwellen, die bei bis zu 200.000 mg (200 Gramm) pro Tag liegen.

Wohl gemerkt, hier ist nicht von alltäglichen Dosierungen die Rede, sondern von Megadosierungen, um mit Vitamin C Erkrankungen zu behandeln.

Derart hochdosiertes Vitamin C kann aufgrund der schlechten Bioverfügbarkeit nicht auf die herkömmliche Weise über Vitamin C Präparate oder Nahrungsmittel aufgenommen werden. Diese Dosierungen lassen sich nur intravenös oder über liposomales Vitamin C (Lipo C) erzielen, ohne das Nebenwirkungen auftreten.

Besonders der Verdauungstrakt kann sehr sensibel auf zu hohe Vitamin-C-Dosierungen reagieren, wenn diese auf die althergebrachte Weise verabreicht werden.

Wie also bereits erwähnt, werden zur Behandlung von Erkrankungen besonders hohe Vitamin-C-Dosierungen benötigt, aber auch bei der allgemeinen täglichen Aufnahme gibt es Unterschiede. Vor allem Raucher oder Menschen, die sehr stark unter Stress stehen, benötigen höhere Vitamin-C-Dosierungen.

Empfehlenswerte Dosierungen von Vitamin C (gilt auch für liposomales Vitamin C):

Zur Vorsorge/alltäglichen Einnahme:

– Nichtraucher : 1000 – 3000 mg pro Tag
– Raucher/beanspruchte Personen: 2000 – 4000 mg pro Tag

Im Erkrankungsfall:

– bei Infektionskrankheiten/Erkältungen: 3000 – 15.000 mg pro Tag
– Herzkrankheiten/Artheriosklerose: 10.000 – 50.000 mg pro Tag
– Krebs: 50.000 – 200.000 mg pro Tag

Vitamin-C-Megadosierungen nehmen Sie am besten in liposomaler Form zu sich mit Lipo C

Hochdosiertes Vitamin C macht den Pillencocktail überflüssig
Hochdosiertes Vitamin C macht den Pillencocktail überflüssig

Die ideale Form der Vitamin-C-Aufnahme für solche Megadosierungen stellt liposomales Vitamin C dar, weil dessen Bioverfügbarkeit aufgrund der Einkapselung in Liposome extrem hoch ist. Diese Bioverfügbarkeit von liposomalen Vitamin C ist sogar erwiesenermaßen höher als die von Vitamin-C-Infusionen. Weiterhin sind Infusionen sehr zeitraubend und teuer, während liposomales Vitamin C unkompliziert täglich geschluckt werden kann.

Bei der liposomalen Einkapselung wird der Nährstoff Ascorbinsäure (Vitamin C) in einen molekularen Körper von der Größe nur weniger Nanometer eingepfercht. Durch die schützende Doppellipidschicht des Liposoms kommt der Wirkstoff nicht mit den Schleimhäuten des Verdauungstrakts in Berührung und kann diese nicht reizen. Daher entstehen bei der Aufnahme von liposomalen Vitamin C keine Darmbeschwerden und dies selbst bei enormen Dosierungen von mehreren Gramm. Erst in den Zellen wird das Liposom aufgespalten und die Ascorbinsäure kann direkt ihre Wirkung entfalten, während die ebenfalls im Liposom enthaltenen Phospholipide zur Zellreperatur herangezogen werden.

Die Bioverfügbarkeit von liposomalen Vitamin C liegt in der Regel bei mindestens 80 Prozent, von 1000 mg aufgenommenen Vitamin C gelangen also tatsächlich auch mindestens 800 mg in den Stoffwechsel. Selbst bei Dosierungen von über 100 Gramm wurden bis zum heutigen Tag bei liposomalen Vitamin C keine negativen Wirkungen festgestellt.