Gesundes Gehirndoping mit: Pramiracetam

Pramiracetam Formel
Pramiracetam

Pramiracetam – mehr Konzentration beim Lernen geht kaum

Pramiracetam ist ein potentes Nootropikum aus der Gruppe der Racetame und wurde gegen Ende der 1970er-Jahre entdeckt. Pramiracetam gilt als eines der besten und verträglichsten Nootropika, die derzeit für gesundes Gehirndoping erhältlich sind.

Pramiracetam ist am ehesten bekannt für seine stark konzentrationssteigernde Wirkung. Externe Reize treten unter dem Einfluss von Pramiracetam in den Hintergrund und der Anwender kann sich voll auf seinen Lernstoff konzentrieren, während er diesen gleichzeitig besser versteht und effizienter im Gehirn abspeichert.

Pramiracetam erhöht, wie die anderen Racetame, die Produktionsrate des Neurotransmitters Acetylcholin im Hippokampus. Dieser Teil des Gehirns ist sehr wichtig für Lernprozesse, sodass es nur wenig verwundert, dass Pramiracetam so gut für ausgedehnte Lernsessions geeignet ist.

Das bringt Nootropika Gehirndoping mit Pramiracetam

Neben der Erhöhung der Acetylcholin-Konzentration im Gehirn erhöht Pramiracetam auch den Blutfluss ins Gehirn geringfügig. Hierdurch steht dem Gehirn mehr Sauerstoff zur Vergügung und die Verstoffwechselung von Glukose wird angeregt. Durch diese Vorgänge steht dem Gehirn mehr Energie zum Denken zur Verfügung und gleichzeitig fühlt sich der Anwender aufmerksamer und konzentrierter.

Bei einigen Anwendern erhöht Pramiracetam auch die verbalen Fähigkeiten beim Schreiben oder Sprechen. Diese Wirkung tritt allerdings nicht bei allen Anwendern auf.

Wieviel Pramiracetam sollte für Gehirndopingzwecke eingenommen werden ?

Die individuell empfehlenswerte Dosierung für Pramiracetam ist recht unterschiedlich. Pramiracetam ist gut 70-Mal so potent wie Piracetam bei gleicher Dosis. Daher empfiehlt sich der Einstieg mit niedrigeren Dosierungen, um die individuelle Wirkung zu evaluieren. Später können dann rund 500 mg 2 – 3-Mal pro Tag eingenommen werden. Die Halbwertszeit von Pramiracetam liegt bei etwa 5 Stunden, daher sollte die Einnahme gleichmäßig über den Tag verteilt werden.

Gibt es mögliche Nebenwirkungen beim Gehirndoping mit Pramiracetam ?

Pramiracetam ist weitgehend verträglich, sofern die Anwender einen gesundes Lebensstil pflegen und die Substanz verantwortungsvoll einnehmen. Bis zu einer Dosis von 2 Gramm pro Tag ist Pramiracetam sehr unproblematisch und ungiftig. Über diesem Schwellenwert drohen bei längerfristiger Einnahme von über 2 Gramm pro Tag neurotoxische Effekte. Sollten Kopfschmerzen auftreten, sollte zusätzliches Cholin zugeführt werden, etwa Alpha GPC oder CDP Cholin.

Verpassen Sie nicht den idealen Guide zum Einstieg in die Welt des gesunden Gehirndopings !

Gehirndoping ohne Nebenwirkungen buy

Zu Den Leseproben Gelangen